Kombikachelofen

Der Kombikachelofen ist eine Mischung aus Grund- und Warmluftkachelofen. Er verbindet die schnelle Wärmeabgabe des Warmluftkachelofens mit der hohen Speicherfähigkeit des Grundkachelofens. Die gespeicherte Wärme wird zeitversetzt an den Raum abgeben. Der Anteil der wohltuenden Wärmestrahlung ist dabei abhängig von der Bauweise. Etwa 65 % der Wärme stehen als Konvektionswärme zur Verfügung und 35 % beträgt der Anteil der Strahlungswärme.

Höhere Speicherfähigkeit des Kombikachelofens

Kombikachelofen Leda

Im Vergleich zu einem Warmluftkachelofen verfügt der Kombikachelofen also über eine höhere Speicherfähigkeit des Ofenkerns. Sie wird durch die nachgeschalteten Heizigaszüge aus wärmespeichernden Schamotten erreicht. Die beim Verbrennen des Holzes entstehenden Heizgase werden durch diese Heizgaszüge geleitet und geben dort ihre Wärme ab. Über den Ofenmantel strahlt dann die Wärme zeitversetzt in den Raum. Für die zeitnahe Wärmeabgabe wird die kühle Raumluft über Luftöffnungen im Ofensockel eingeleitet und am heißen Heizeinsatz erwärmt. Über Luftöffnungen im oberen Teil des Kombikachelofens gelangt die erwärmte Luft wieder zurück in den Raum.