Holzlege, -regale und -körbe

Für jedes Zuhause gibt es praktische und schöne Systeme zur Trocknung, Lagerung und zum Transport des Brennmaterials, egal ob Scheitzholz oder Pellets. Für drinnen wie draußen sind viele verschiedene Systeme erhältlich: einfache Lösungen aus günstigeren Materialien oder auch sehr aufwändige Holzlege mit zahlreichen Zusatzfunktionen, die den Umgang mit dem Brennmaterial erleichtern helfen. In jedem Fall sollte auch die Holzlege oder das Holzregal stilgerecht in das jeweilige Design des Raumes eingefügt werden.

Stapeln Sie hoch oder eher versetzt?

Holzregal Wodtke

Für die Lagerung und bei manchen Herstellern auch für den Transport haben sich Systeme von Einzellegen oder Boxen zum Stapeln bewährt. Die Einzelelemente können zu einer stabilen Holzwand, einem Regal oder einer Holzbank angeordnet werden. Außerdem kann das einzelne Element quasi auch als „Tragetasche“ benutzt werden. Das erspart das nochmalige Umschichten der Holzscheite, das heißt die Scheite werden nach dem Hacken und Spalten auf eine bestimmte Länge in die Einzellege gestapelt und anschließend im Element direkt zur Feuerstätte transportiert.

Holz auf Rädern

Materialien und Farbgebung für eine Holzlege, ein Holzregal hängen in erster Linie von der zukünftigen Umgebung ab. Sehr solide und stabil ist beispielsweise hochwertiger, lackierter Stahl an den Ecken mit Aluminium-Einsätzen versehen. Das moderne Aussehen erhalten die Gestelle durch die Farbtöne auf ihrer strukturierten Oberfläche. Die Räder an der Unterseite erleichtern den Transport zusätzlich. Dank der offenen Seiten kann das Scheitholz atmen, bleibt so trocken und steht jederzeit zur Verfügung.

Boxen oder in die Anlage gemauert?

Holzregal aus Boxen
Holzlege in den Ofen integriert

Geschlossenere Systeme sind weniger gut belüftet, dafür aber etwas sauberer. In Boxen mit nur einer offenen Seite sollte deshalb nur trockenes und gut abgelagertes Holz gestapelt werden. Achten Sie auch auf die Tiefe der Boxen. Holzscheite werden in der Regel auf 33 cm Länge zugeschnitten, deshalb sollten die Boxen am besten 35 cm Tiefe aufweisen. An der Rückseite der Boxen sollten verdeckte Öffnungen für eine evtl. Aufhängung vorhanden sein. Dann können die Boxen beliebig angeordnet werden, können beispielsweise in mehreren Lagen übereinander gestapelt bzw. nebeneinander gehängt werden.
Ganz individuell geht es natürlich auch. Die Holzlege kann direkt in die Anlage integriert, bzw. eingemauert werden, entweder neben, über oder unter dem Feuerraum. Sprechen Sie Ihren Kachelofenbauer darauf an, nutzen Sie seine Erfahrung in ästhetischer wie technischer Hinsicht.

Körbe und Wagen

So zahlreich die Lagersysteme so verschieden auch die Körbe und Wagen für den Transport des Brennmaterials. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte das Zubehör aus feuerfestem Edelstahl oder lackiertem Stahl wählen. Die Form des „Korbes“ können Sie ganz Ihren Vorlieben oder der Raumumgebung anpassen, ebenso Farbe und Stil des Transportwerkzeugs. Etwas leichter tut man sich beim Transport des Holzes mit einem Holzwagen, vorausgesetzt das Holz muss ausschließlich ebenerdig transportiert werden.

Der klassische Holzkorb erfreut sich ebenfalls wachsender Beliebtheit, steht er doch für die traditionelle Form des Transports schon zu Großmutters Zeiten. Passend zum natürlichen Brennstoff Holz sind die Körbe meist aus Weide oder Pettigrohr hergestellt und sind mit Leinenfutter ausgeschlagen.

HEIBI-HolztascheHEIBI-HolzwagenKleining HolzkorbHEIBI-HolzwagenHEIBI-HolkorbWitzgall HolzkorbWitzgall Holzkorb